Menü
 

Benita Rinne | Rezitation

Benita Rinne | Foto: Joseph Heicks
Benita Rinne | Foto: Joseph Heicks

Benita Rinne geboren 1956 in Berlin, besuchte nach dem Abitur das Max-Reinhardt-Seminar in Wien, danach das HB-Studio New York, Jerzy Grotowskis Teatr Laboratorium in Wroclaw und das berühmte Lee Strasberg Theatre Institute. Ihre Theaterlaufbahn begann 1977/78 am Fritz-Remond Theater im Zoo in Frankfurt, anschließend folgten Engagements am Grips Theater Berlin, am Landestheater Tübingen, und am Tübinger Zimmertheater. – 1977 spielte sie ihre erste Fernsehrolle, das debile Mädchen in »Mulligans Rückkehr« an der Seite von Helmut Qualtinger in Käutners letzter Regiearbeit. Einem größeren Publikum bekannt wurde Benita Rinne, als sie von 1983 bis 1985 in sechs Folgen der Fernsehserie »SoKo 5113« die Kriminalmeisterin Katrin Rieger darstellte. Seither war Benita Rinne in zahlreichen Spielfilmen zu sehen, z.B. in »Der Mörder und sein Kind« (Regie Matti Geschonneck) und »Der Unbestechliche« (Regie Erwin Keusch). Am Thalia Theater Hamburg leitete sie bis 2010 theaterpädagogische Projekte, sie gibt Schauspielunterricht und führt auch Regie wie 2015 bei Sartres »Das Spiel ist aus«.

Auftritte des Künstlers

Hanjo Kesting | Foto: Peter Köhn

18 „GOETHE-MENDELSSOHN“: Szenische Lesung mit Musik

8. August 2015 20:00 Uhr

Hanjo Kesting | Foto: Peter Köhn