Menü
 

Nadja Reich | Violoncello

Nadja Reich wurde 1993 in Berlin geboren. Mit 6 Jahren begann sie, Cello zu spielen. Zunächst bekam sie Unterricht bei Susanne Meves-Rößeler. Von 2003 bis 2012 war Nadja Jungstudentin am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin (UdK), wo sie zuerst von Matias de Oliveira Pinto und von 2008 bis 2012 von Jens Peter Maintz unterrichtet wurde, bei dem sie nach ihrem Abitur im Juni 2012 ein Jahr regulär studierte. Am Julius-Stern-Institut spielte sie regelmäßig im Ensemble von 12 Cellisten und im Kammerorchester. Seit September 2013 studiert Nadja bei Thomas Grossenbacher an der Zürcher Hochschule der Künste. Dort ist sie Mitglied von Saltocello, einem Celloensemble bestehend aus Studenten der Klasse von Thomas Grossenbacher, welcher die künstlerische Leitung hat.

Nadja ist als Solistin und als Kammermusikerin in Madrid, Barcelona, Zürich, Basel, Oslo, Mailand, Jerusalem und Tel Aviv aufgetreten. Nadja gewann mehrmals 1. Preise und Sonderpreise bei„Jugend musiziert“. Von 2007 bis 2009 war Nadja Mitglied des Ensembles „Trio Zeitgenuss“, das sich ausschließlich zeitgenössischer Musik widmete. Zusammen mit diesem Ensemble machte sie 2009 Aufnahmen, die vom RBB produziert wurden. 2011 gab sie ihr Debüt im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin, wo sie mit den BerlinClassicPlayers unter der Leitung von Ulrich Riehl das Cellokonzert in D-Dur von Joseph Haydn spielte. Ausserdem gewann Nadja einen ersten Preis beim internationalen Hindemith-Wettbewerb, der zu einem Konzert zusammen mit dem Jungen Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Andreas Schultz führte.

Sie wurde eingeladen zu Festivals wie dem Kyoto International Students’ Festival (Japan), Keshet Eilon (Israel), Musikalischen Sommer in Ostfriesland, Norsjø Kammermusikkfest, Valdres Sommersymfoni und Fagerborgfestspillene (Norwegen) und Herbst in der Helferei (Zürich). Sie trat im Rahmen des Young Prague Festivals im Rudolfinum in Prag auf, wo sie mit dem ,,Chamber Orchestra of South Bohemia“ unter der Leitung von Andrei Feher das Cellokonzert in a-Moll von Robert Schumann spielte. Nadja besuchte Meisterkurse bei Peter Bruns, Hillel Zori, Francis Gouton, Wolfgang Boettcher, Wen-Sinn Yang, Claudio Bohorquez, Troels Svane, Valter Despalj, Leonid Gorokhov und Frans Helmerson. Seit 2012 ist sie Stipendiatin der Musikakademie Liechtenstein, seit 2014 wird sie außerdem durch ein Stipendium der Stiftung Lyra gefördert.

Auftritte des Künstlers

Iwan König | Foto: Karsten Gleich

29 ABSCHLUSSKONZERT mit dem Festivalorchester

16. August 2015 20:00 Uhr

Iwan König | Foto: Karsten Gleich